Thema im März 2017: "Bahngeschwindigkeit" des Kometen 41P Tuttle-Giacobini-Kresak

Am 16.03.2017 war der periodische Komet 41P Tuttle-Giacobini-Kresak im Sternbild Großer Bär 8,9mag hell, was sich bis Mitte April 2017 noch steigern könnte. Betrachtet man in auf einschlägigen Internetseiten seine Bahn im Vergleich zur Erdbahn, stellt man fest, dass er sich (in Erdnähe) an diesem Tag fast parallel zur Erdbahn in gleicher Richtung bewegte. Nur in dieser und noch einer anderen möglichen Situation macht die folgende Berechung Sinn.

Mit Hilfe einer Vorgehensweise aus einer Jugend-forscht- Arbeit von 2015 (Anna Anetzberger, Maria Lichtenauer und Katrin Stockinger, 2. Platz auf Landesebene) kann man mit einer Referenzsternmethode und etwas Kugelgeometrie zunächst am Bild die scheinbare Winkelgeschwindigkeit zu etwa 232"/h bestimmen (Wert in Calsky.com : 253"/h). Dieser Rechenwert entspricht mit ebensolcher Mathematik einer Relativgeschwindigkeit von 9km/s bezüglich der Erde. Relative Annäherung an die Erde mit eingerechnet!

Der Komet ist in dieser Situation also um 9 km/s schneller, als die Erde auf ihrer Bahn. Deren Bahngeschwindigkeit beträgt aber bekanntlich etwa 30 km/s. Das führt zu dem Ergebnis, dass die Bahngeschwindigkeit von 41 P etwa 39km/s betragen muss, wenn (wie an diesem Tag) beide Bewegungen gleichgerichtet sind.

Berechnet man zur Kontrolle des Ergebnisses aus der Entfernung dieses Kleinkörpers zur Sonne (r = 1,10698 AE) seine Bahngeschwindigkeit - unter Annahme einer idealen Kepler-Bahn - kommt man an diesem Tag tatsächlich auf 40 km/s.

Deutlich sieht man auf den Fotos in diesem Artikel die Eigenbewegung des Kometen jeweils innerhalb einer halben Stunde. Die Hintergrundsterne werden zu "Strichen".

Markus Kohl

Tags: